Jewelry and more
Jewelry and more

Firma Georg Kramer - VEB Fischlandschmuck / VEB Ostseeschmuck - Firma Ostsee-Schmuck

Entwicklungshistorie bezüglich der verwendeten Punzen und Firmenbezeichnungen

Die Geschichte um den sogenannten "Fischlandschmuck" ist insgesamt ein wenig verworren und hat mehrere Wendungen genommen.

Zu Beginn gab es nur die "Firma Georg Kramer", die im Jahre 1771 gegründet wurde. Diese wurde über vier Generationen bis 1932 fortgeführt. In der Zeit um 1890 wurde die Punze "GK" im gotischen Fenster eingeführt.

 

Ab 1932 wurde  die Firma Georg Kramer in Ribnitz durch Walter Kramer bis 1948 weitergeführt.

Dann fand aufgrund der Entstehung der DDR eine Umsiedlung nach Travemünde und Neugründung der Firma unter weiterer Verwendung der Punze statt.

In Travemünde wird noch im gleichen Haus die Firma Georg Kramer bis heute durch die Stieftochter und deren Mann weitergeführt .

Am 1.07.1948 fand die Zwangsvestaatlichung des Kramerschen Unternehmens in Ribnitz statt, weswegen die Firma Georg Kramer nach Travemünde umgesiedelt ist und dort neu begonnen hat.

Zeitgleich wurde die in Ribnitz verbliebene Firma in den VEB Fischlandschmuck umgewandelt.

 

Der Name "Fischlandschmuck" geht auf die Halbinsel Fischland nahe der mecklemburgischen Kleinstadt Ribnitz-Damgarten zurück. Er  erinnert auch an die maritimen Motive mit Fischen, Seesternen und oftmals einem zentral gesetzten Bernstein in der Mitte, die Walter Kramer seit 1932 sehr erfolgreich herstellte und vor allem an Urlauber vertrieb und dessen Entwürfe weiterhin produziert wurden. Der VEB Fischlandschmuck verstand sich demnach als offizieller Nachfolger der Firma Georg Kramer, die jedoch zeitgleich in Travemünde weiterhin bestand.

Weiterproduktion unter Verwendung der Fischpunze bis Anfang der 1950er Jahre (ca. 1951/ 1953).

(Anmerkung: Andere Quellen, z.B. die Galerie Kunststücke datieren die leicht stilisierte Fischpunze in die 60er Jahre!)

Auch die an einen Karpfen erinnernde Marke, meist im Quadrat, wurde nicht - wie fälschlicherweise von Christianne Weber in "Schmuck der 20er und 30er Jahre in Deutschland" angeführt - von Louis Vausch (dessen Marke ein stilisierter Wal im Rechteck war) benutzt, sondern in den 50er Jahren ebenfalls von VEB Fischlandschmuck.

 

Nun gab es jedoch zwei Firmen, die die Nachfolge der Firma Georg Kramer für sich in Anspruch nahm. Auch produzierte die VEB Fischlandschmuck Entwürfe von Walter Kramer, was unweigerlich zu einem Rechtstreit führte.

Wohl Ende der 50er Jahre gewann Walter Kramer diesen Rechtstreit, woraufhin sich der VEB Fischlandschmuck umbenennen musste in VEB Ostseeschmuck.

Die neue, stark stilisierte und nach links schauende Fischpunze wurde eingeführt und wurde bis zur Wiedervereinigung verwendet.

 

Anmerkung: Auch hier variieren die Informationen über den genauen Zeitraum, in dem die völlig stilisierte Fischpunze verwendet worden ist.

 

Im April 1992 erfolgte erneut die Privatisierung. Die OSTSEE SCHMUCK GMBH wurde gegründet. Damit verbunden war eine Neuorganisation des Unternehmens mit einer Ausrichtung der Schmuckproduktion am Weltmarkt.

Neben der Herstellung von hochwertigem Gold- und Silberschmuck, prägte vor allem die vielfältige Be- und Verarbeitung von Bernstein den Erfolg der folgenden Jahre.

Die OSTSEE-SCHMUCK GMBH gehört immer noch zu einem der größten Schmuckproduzenten der neuen Bundesländer.

Mit der Eröffnung des neuen Firmensitzes am 9. Juni 2000 wurde das Geschäftsfeld erweitert - die Schaumanufaktur mit ihrer Gläsernen Produktion als touristische Attraktion.



Quelle: www.ostseeschmuck.de

 

AKTUELL existieren demnach zwei von einander unabhängige Firmen: Die 1771 gegründete Firma Georg Kramer sowie die 1992 gegründete Ostsee Schmuck GmbH.

NEWS

 

26.01.2018 - Theodor Herbstrith Pforzheim hinzugefügt

 

23.01.201 - W Christoph Widmann Pforzheim hinzugefügt

 

10.11.2017 - KH Kit Heath Jewellery (Großbritannien) eingepflegt

 

3.10.2017 - J&R Cly Zuni im Bereich Amerika (USA) hinzugefügt

 

29.08.2017 - Norway BM hinzugefügt

 

11.08.2017 - Vollständiger Bericht über Hein Meyer steht zum Download bereit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anna Freud